DÉSIRÉE - ZUM ANDENKEN

23. OKTOBER 1996 BIS 8. JULI 2005

 

Ich bin Désirée von Sonnental, geboren am 23. Oktober 1996. Die ersten Lebenswochen habe ich mit meiner Mutter, Schwester Diana und Bruder Duke in Wiezikon bei Sirnach verbracht. Dort hat mich auch meine grosse Freundin besucht und sich gut mit mir angefreundet. Gut dass ich Désirée heisse, denn das war absolut ihr Wunschname.

Désirée als Pudelbaby
Désirée als Pudelbaby


November 1996

 

Hier bin ich zu sehen mit meiner Mutter und meiner neuen Freundin. Sie flüstert mir zu, dass sie sich ganz toll auf mich freut und mich bald zu sich nach Thun holen will.

Aber noch darf ich hier bei meinem Mütterlein und den Geschwistern bleiben und noch viel lernen, was ich in meinem späteren Leben gut gebrauchen kann.

 

 

Impfausweis
Impfausweis


1996

Nun bin ich also in Thun eingetroffen. Ich bin ganz stolz, auch schon einen eigenen Pass zu besitzen. Da werden alle3 meine Impfungen eingetragen und ich kann dann auch mal mit ins Ausland auf Urlaub fahren.

Daheim ist es gemütlich
Daheim ist es gemütlich


1997

Die Wartezeit ist überstanden und seit dem 8. Januar 1997 wohne ich in Thun. Jetzt, im Februar, habe ich mich schon ganz gut eingelebt und gehe auch seit einem Monat mit zur Arbeit. 

 

 

 

Welpenschule
Welpenschule

1997
Am Samstag besuchen meine Freundin und ich Welpenspielstunden ganz in der Nähe. Ehrlich gesagt, ist mir das nicht ganz geheuer, hat es dort doch ziemlich grosse Raufer, die mich eher als Spielzeug betrachten, was mir aber nicht besonders gut gefällt. Auch meine Freundin ist ängstlich besorgt, dass mir da nichts passieren kann.

Schule bei München
Schule bei München

1997

Vom 24. Mai bis 4. Juni 1997 war der Besuch der Hunde-Schule A. Maier in Obertaufkirchen bei München angesagt. Das hat ganz grossen Spass gemacht und ich konnte sooo viel lernen. Meine Kolleginnen und Kollegen waren alle ziemlich gross gewachsen und ich musste mich ein wenig durchsetzen, damit sie nicht hochmütig auf mich Winzling herabschauten.

 

Waschtag
Waschtag

1997

Wenn mein Frauchen Waschtag hat, setze ich mich immer schnell in den bereitgestellten Wäschekorb. So kann ich sicher sein, dass ich nicht in der Wohnung warten muss, sondern mit darf in die Waschküche. Dort kann es ganz lustig sein, darf ich doch mit den ulkigen Plastikkugeln spielen, welche eigentlich für das Waschpulver bestimmt sind. 

Fotomodell
Fotomodell


1999

Manchmal muss ich halt auch Fotomodell spielen. Das ist gar nicht so einfach, muss ich für diese Arbeit doch eigentlich viel zu lange geduldig sitzen bleiben. Manchmal klappt es dann mit den Bildern ganz gut, aber hin und wieder geraten sie sich etwas daneben. Hier zum Beispiel hätte ich eigentlich vorab noch gekämmt werden sollen, damit ich besonders hübsch ausschaue. Da ich jedoch sowieso nicht immer so toll gestylt bin, muss dieses Bild auch so genügen.


1999

Schon wieder Fotomodell. Eigentlich finde ich das nicht so gemütlich. Lieber wäre mir eine Spielstunde. Nun ja, die wird wohl auch noch abgehalten und ann bin ich wieder ganz happy.

Mobility + Ausstellung
Mobility + Ausstellung

1999

In der Zwischenzeit bin ich bereits 4 Jahre jung. Ich habe schon viel erlebt und unternommen. Ich trainiere aktiv Agility, bin auf Mobilityspieltagen anzutreffen und auch verschiedene Arten von Plauschparcours sind mir nicht fremd. Der Erfolg ist nicht immer gewährleistet, aber Spass macht es trotzdem. Nach einem so aktiven Tag bin in jeweils ganz schön geschafft und froh, zuhause ausruhen zu dürfen.

Beautystar
Beautystar


2000

Ich bin der kleine Beautystar - hier das erste Bild mit der neuen Digitalkamera. Dieses Foto ist wirklich toll gelungen und ich bin ganz stolz darauf, dass ich so süss aussehe.

Südfrankreich
Südfrankreich

 

2001

Urlaub in Pouzillhac in Südfrankreich. Wir haben hier ein ganz, ganz tolles Haus zur Verfügung, mit grossem Garten und einer Abteilung Schwimmbad. Ich überlege mir gerade, ob ich wohl eine Runde schwimmen soll. Die Idee ist mir aber nicht ganz geheuer, finde ich das Ausmass des Swimming Pools für mich einfach zu riesig. Da begnüge ich mich lieber mit dem grossen Becken, wo ich so schön fischen und mit den Pfötchen hineinstehen kann.

Campingplatz Brienz
Campingplatz Brienz

2002

Eines unserer ganz grossen Hobby's ist das Wandern. Heute sind wir in Iseltwald gestartet und dem Brienzersee entlang nach Giessbach gelaufen. Dort gab's eine Kaffeepause auf der schönen Terrasse des Hotels. Anschliessend ging es weiter Richtung Brienz. Unterwegs, beim Zeltplatz, habe ich noch kurz ein Bad genommen, um mich etwas abzukühlen. Von Brienz brachte und das Dampfschiff Lötschberg wieder zurück nach Iseltwald.

Diemtigtal
Diemtigtal

2003

Wanderung im Diemtigtal. E ndlich mal ein Bild mit unserem längjährigen Kameraden Ernest. Eigentlich sind wir sehr oft zusammen und zweimal in der Woche darf ich den Tag mit ihm verbringen, anstatt mich im Büro zu langweilen. Dafür möchte ich Ernest heute einmal ganz, ganz herzlich danken. Wir haben alle drei schon viele schöne Stunden miteinander verbracht und unzählige Wanderkilometer hinter uns gebracht.

Ernest
Ernest

2004

Dieses Jahr 2004 ist eine traurige Zeit. Unser treuer Kamerad Ernest ist schwer erkrankt und kann uns auf unseren Wegen nicht mehr begleiten.
In den letzten Jahren haben wir drei zusammen unzählige Wanderungen unternommen und dabei schöne, unwiederbringliche Stunden verleben dürfen. Ganz langsam, Schritt für Schritt,  macht sich also unser Freund auf den Weg zur Regenbogenbrücke. Wir wünschen ihm, dass er seinen Seelenfrieden finden und so den vorgezeichneten Weg ohne allzugrosse Schmerzen weitergehen kann.
Ernest, Désirée und ich werden Dich auf all unseren Wegen unendlich vermissen und in Gedanken wirst Du uns sicherlich noch für eine sehr lange Zeit begleiten, auch wenn Du bereits an der Regenbogenbrücke angekommen sein wirst.

unterwegs
unterwegs

2005

Das Leben geht weiter ...

Hier bin ich mal wieder auf einem winterlichen Spaziergang in Interlaken. Meine grosse Freundin und ich kommen immer wieder gerne hierher. Entlang der Aare oder am Lombach und am See zu spazieren ist halt toll.

ich bin doch noch da
ich bin doch noch da

2005

Und nochmals Interlaken. Wir versuchen, zu überleben. Meinem Frauchen geht es nicht besonders gut. Natürlich spüre ich das sehr gut und leide auch. Gerne möchte ich helfen, weiss aber nicht so recht wie. Ausser meiner Liebe habe ich nicht viele Möglichkeiten, Kraft und Trost zu geben. Ich bin ja sooo trauig, was nur kann ich tun .....

Abschied
Abschied

2005

Liebe kleine Désirée, auch Du hast den Weg zur Regenbogenbrücke unter Deine Pötchen genommen. Lange Zeit mochte ich diese traurige Nachricht hier nicht festhalten. Auch Heute noch, nach mehr als 2 Jahren, tut der Gedanke unausprechlich weh. Du bist in den Tod getanzt und hast mir damit die Möglichkeit gegeben, einen Weg zur Gesundheit und zum Weiterleben zu finden. Lange Zeit wäre ich Dir gerne nachgefolgt, aber Heute bin ich dankbar, noch auf dieser Erde zu sein. Ich hoffe, Du hast Ernest, Romina und Gina auf der grünen Wiese vor der Brücke unter den bunten Strahlen des Regenbogens angetroffen. Eines Tages werde auch ich diesen Weg gehen und mit Dir und allen meinen lieben Zweibeinern und Vierpfötchen vereint sein. Désirée, ich liebe und vermisse Dich.

DIASCHAU ALLER BILDER AUF DIESER SEITE