MONTY - MEIN SUPERPUDEL

SEPTEMBER 2005

A BLACK SONG AND DANCE OF ATTILA LAKY geboren am 15.10.2000

Ich - Monty- habe meine ersten Jahre bei Isabelle verbracht. Ich hatte da ein tolles Leben als kleiner Welpe und später war ich sehr aktiv im Hundesport. Leider hat sich herausgestellt, dass ich unter der Gelenkkrankheit Hüftdysplasie leide und daher auf meinen Lieblingssport Agility verzichten muss.

 

Désirée und Evelyne habe ich schon von klein auf gekannt. Sie sind immer in den Coiffeursalon von Isabelle gekommen. Meist hatten sie auch etwas Zeit für mich und es gab dann Steicheleinheiten.

 

Nach Désirées Tod durfte ich Evelyne zeitweise begleiten, mit ihr spazieren gehen und sie über den Verlust hinweg trösten. Gleich beim ersten Mal bin ich ganz selbstverständlich in ihr Auto eingestiegen, so als hätte ich immer schon hierher gehört. (Ja Monty, Du hast so sehr zu mir gehört)

Geliebt und unvergessen
Geliebt und unvergessen

 20. Juni 2017

Monty mein geliebter Seelenpart-ner, Heute bist Du aufgebrochen ins Regenbogenland. Mögen Dir die bunten Farben den Weg wei-sen zu all Denen, die Dir voraus-gegangen sind. Ich denke, wir hatten schöne Jahre zusammen und Du warst mir ein wundervol-ler, heiss geliebter Begleiter. Du hast mein Leben so sehr berei-chert und mich mit Deinem auf-   gestellten, positiven Wesen oft-

mals getröstet, wenn es das

                                                                       Leben mal nicht gut mit mir ge-

                                                                       meint hat. Evelyne

 

Mein Monty: Holy und ich vermissen Dich so sehr.

 

Wenn Liebe Dich hätte retten können, hättest Du für immer gelebt. 

Monty in Montreux am Genfersee
Monty in Montreux am Genfersee

2016.10

 Heute sind wir nochmals an den Genfersee gefahren. Hier konnten wir Alle zusammen einen wunder-schönen Herbsttag geniessen. Wir haben diesmal den älteren Teil von Montreux entdeckt, Holy mein geliebtes Frauchen und ich. Es ist immer wieder so wunderschön, gemeinsam etwas zu unterneh-men. Das macht mich glücklich

                                                                      und zufrieden. 

2016

Hurra, ich bin noch immer da. Mittler-weile habe ich mein 16. Lebensjahr in Angriff genommen. Sicher, es plagen mich einige Zipperlein. Trotzdem ist das Leben noch immer schön und Abwechslung liebe ich alleweil. Also, ich bleibe noch ein wenig auf dieser schönen Welt und mache zusammen mit Holy und Frauchen noch einige Ausflüge und Spaziergänge.  

2015

Eben erst begonnen und schon ist es wieder April geworden. Hier auf dem Bild waren wir in Heiligenschwendi und haben einen goldenen Abend erleben dürfen....

Mittlerweile geht es mir nicht mehr ganz gut. Ich mag nicht mehr Essen und nerve Evelyne ganz toll. Immer wieder bietet sie mir was an, aber meist mag ich es nicht. Mein Lieblins-essen sind im Moment Spaghetti. Aber jeden Tag mag sie das nicht kochen.

                                                                Na ja, vielleicht würde mir auch das

                                                                verleiden.

 

2014

Hei, sehe ich hier nicht toll aus. Ich versuch mal, wie sich das anfühlt, wenn man mit dem Roller fahren kann. Dieses Modell haben wir im Schorenwald angetroffen und Frauchen konnte der Versuchung nicht widerstehen, einen Schnappschuss zu machen. Diese Jahr war ganz kurzweilig und hat viele Veränderungen mit sich gebracht. Dummerweise ist eine davon, immer älter zu werden, was mich und Frauchen oft traurig macht.

Am Thunersee
Am Thunersee

2013

Mittlerweile bin ich auf dem Weg, mein 12. Lebensjahr zu beenden. Obwohl ich seit meiner Kindheit an Hüftdysplasie leide, habe ich nun schon ein ganz stolzes Alter erreicht. Ich bin immer noch fröhlich und freue mich, wenn etwas los ist. Noch immer gehen wir recht viel wandern. Das tolle daran sind die immer neuen Gebiete, die es zu entdecken gibt. Und natürlich all die Inserate, die andere Artsgenossen überall hinterlassen haben.

ich bin immer durstig
ich bin immer durstig

2012
 Es geht bergauf. Endlich gibt es wieder viele Ausflüge und auch Wanderungen. Es ist schon wunderbar, an fremden Orten spazieren zu gehen und die Visi-tenkarten unzähliger Artsgenossen zu erschnuppern. Hier waren wir mal wieder an der Aare und da es ziemlich warm war, kam mir dieser Brunnen gerade gelegen, um meinen Durst zu stillen.

2011

Endlich mal wieder ein toller Ausflug. Heute waren wir in Haute Nendaz und sind den Bissen entlang gewandert. Ganz hinten im Tal gibt es ein lausch-iges Gartenrestaurant. Hier konnten wir uns alle etwas ausruhen und auch stärken. Danach ging die Wanderung ganz flott weiter.

 

2010

Was kann man einem Zustand abge-winnen, der nicht wirklich erfreulich ist. Nach dem Tod von Müeti ist auch mein Frauchen erkrankt und hat oft nur mit viel Mühe den Mut gefunden, mit mir und Holy Ausflüge zu machen. Wir haben uns halt drein geschickt und mit viel Nähe geholfen auf dem Weg der Besserung.

2009

Dieses Jahr 2009 war in weiten Teilen ein schwieriges Jahr. Mütterlein ist mit 92 Jahren schwer erkrankt. Ein schwarzes Melanom hat sich in ihrem Gesicht breit gemacht. So war denn Calypso immer wieder zu Besuch bei uns. Müeti ist dann im Oktober gestor-ben und Calypso hat sie nur einen Monat überlebt. Sehr traurig!

2008

Auch zu Hause im Garten ist es immer wieder schön. Das kann man gut rumschnüffeln, an der Sonne liegen oder ganz einfach träumen. Von was wohl? Von immer wieder neuen Wegen, die es auch in unserem Umfeld zu entdecken gilt, Sei es am See, in den Wäldern (samt Zeckenplage) oder an unserer schönen Aare.

 

Gemmipass
Gemmipass

2007

Trotz meiner Hüftdysplasie haben wir diesen Winter die Wanderung über den verschneiten Gemmipass in Angriff genommen. Eine schön präparierte Piste führt von Kandersteg-Sunnbühl zur Gondelstation Gemmipass bei Leukerbad. Gut 3 Stunden zu Fuss im Schnee, das war ziemlich anstrengend. Aber wir haben es Beide gut geschafft und sind mit Postauto und Bahn wieder bestens zu Hause angekommen.

 

Mai / Juni 2007

 

Dieses Jahr haben wir mit Müeti, und Calypso unseren Urlaub in Südfrankreich verbracht. Die Reise war sehr weit und anstrengend. Die Ur-laubstage waren dann ganz kurzweilig und mit immer neuen Abenteuern angefüllt.

Abschied von einem langjährigen Begleiter, Toyota Corolla Kombi und Begrüssung seines Nachfolgers Ford Focus Kombi

Monty und Goliath
Monty und Goliath

2007

Goliath vom Schlossguet hat im April einen Urlaub bei uns verbracht. Alles ist gut gegangen und ich glaube fest, es hat ihm bei uns in Thun ganz gut gefallen. Wir haben viel zusammen unternommen und Goliath durfte auch ohne Leine herumspringen, wenn im Umfeld keine Gefahr drohte. Nach den Ferien bei uns hat er dann seinen Lebensplatz bei Gisela Müller in Thun gefunden.

Urlaub in Weggis
Urlaub in Weggis

2006

Im Oktober haben wir Beide einen Kurzurlaub in Weggis am Vierwald-stätter See verbracht. Wir sind entlang des Rigi gewandert und haben so die Umgebung entdeckt. Das Wetter war toll und wir haben die Tage sehr genossen

Im Färmeltal
Im Färmeltal

2006

Wandern ist wirklich eine tolle Beschäftigung. Da gibt es immer wieder neue "Inserate" von unbekan-nten Kollegen zum beschnüffelt. Wir sind wir mit Agnes im Färmeltal. Wirk-lich schön und weitgehend unberührt. Ich kann diese Gegend allen Besuchern bestens empfehlen.

Obfelden ZH
Obfelden ZH

2006

Besuch in Obfelden bei Schwester und Schwager von Evelyne. Huch, hier hat es zwei kleine, weisse Vierbeiner. Sie heissen Jeff und Jenny und sind zwei Westies. Ganz nett eigentlich, auch wenn alle nicht viel mit mir Pudeljunge anfangen können. Dies ist wohl eine Familie von spezifischen Westiefans. Na ja, mir kann es egal sein, mein Frauchen liebt mich sowieso ganz toll.

Im neuen Heim
Im neuen Heim

 

2005

Ich bin also der Mittelpudel-Bub Monty. Ende Oktober 2005 durfte ich ganz zu Evelyne umziehen. Das finde ich wirklich toll. Nun habe ich eine Men-schen-Partnerin ganz für mich alleine und muss die Streicheleinheiten nicht mit dem ganzen Rudel teilen. Wie man Sieht, fühle ich mich wirklich wohl im neuen Heim

Berg und Tal
Berg und Tal

2005

Mir geht es wunderbar. Nachdem ich nicht mehr so viel mit den anderen Kollegen herumtolle, hat sich auch meine HD sehr gut gebessert. Wir haben in den vergangenen 12 Mon aten schon sehr viele Wanderungen unternommen und ich war dabei immer sehr vergnügt und fit. Es macht wirklich Spass, immer wieder neue Wege zu gehen und Berg und Tal zu erkunden. Es ist ja wirklich sehr, sehr schön bei uns in der Schweiz.

Aareufer bei Rubigen
Aareufer bei Rubigen

2005

Heute sind wir an der Aare spazerien gegangen. Dies ist unser Lieblings-gebiet und in jeder Jahreszeit wunder- schön. Es gibt auch immer wieder die Möglichkeit, unterwegs etwas zu arbeiten. Ich kann voraus auf einen Stein oder Baumstrunk eilen und dann warten, bis ich belohnt werde. Oder ich kann mal schnell einen Beinslalom ab-solvieren oder Evelyne heisst mich sitzen und warten, dann geht sie ein Stück von mir weg. Bin ich dann je-

                                                                weils froh, wenn sie mich wieder zu

                                                                sich ruft!